Influencer

Influencer?

Influencer, was ist denn nun bitte das schon wieder? Auch wenn dies so ähnlich klingt wie der Grippe Virus Influenza, hat es nur wenig damit zu tun.

Ein Influencer ist bis dato immer noch eine natürliche Person. Jemand der über eine große Community verfügt und diese beeinflusst. Wörtlich übersetzt heisst Influencer nämlich Beeinflusser. Und genau das trifft es eigentlich ganz gut. Auch wenn die Beteiligten das nicht gerne hören mögen.

Also jemand hat ein Thema besetzt mit dem er sich entweder gut auskennt, davon begeistert ist oder im Idealfall beides. Nun geht die Person hin und zeigt eingebunden in seinem Thema Produkte von Unternehmen. Ja, klingt wie Werbung, sieht aber nicht so aus. Denn er bewirbt keine Produkte sondern testet diese, berichtet darüber oder empfiehlt die im Context mit seinem Thema.

Die ersten Ihre Art waren YouTuber mit jeder Menge Abonnenten in ihren Kanälen. Danach kamen die Blogger die sich einem Thema verschrieben haben. Und neuerdings wächst am stärksten die Gruppe der Instagram-Influencer. Auch bei Twitter oder Pinterest gibt es sie. Allerdings in weit geringerem Maße. Und somit auch mit weit weniger Erfolg.

Die Herausforderung eines Influencers besteht darin, die Glaubwürdigkeit oder Authentizität aufrecht zu erhalten. Mit steigenden Hinweisen auf Produkte wird das immer schwieriger. Mittlerweile gibt es auch ein Gesetz, das solche „Beeinflusser“ dazu verpflichtet ihre Beiträge deutlich als Werbung zu kennzeichnen.

Ähnliche Begriffe

Veröffentlicht von geruweb

Ein Kunde sagte mal zu mir:„Herr Rusche Sie sind immer gerade heraus. Das ist manchmal nicht sehr angenehm, aber mir immer sehr sympathisch!“ Authentizität und Glaubwürdigkeit sind mir halt sehr wichtig. Weil das in wachsendem Maße die stärksten Erfolgsfaktoren sind.