YouTube

YouTube?

Ist YouTube nur Video?

Für Menschen die nicht aktiv Videos hoch laden ist YouTube nur Video. Aber wie bei jedem anderen Social Media Kanal auch, ist es für die aktiv Beteiligten viel mehr. Nämlich eben auch Social Media. Wenn man Videos machen möchte, kann man kaum eine bessere Community finden. Es gibt jede Menge Menschen die einem helfen. Vom Anfänger bis zum professionellen Kameramann oder Videofilmproduzenten.

Der Schlüssel sind die Kommentare. Früher konnte man dort sogar direkt Videos platzieren. So haben sich die kreativen Macher direkt mittels Video-Clips ausgetauscht. Das hat man 2015 beendet.  Nun sind dort nur Textkommentare oder Links zu finden. Obwohl einige YouTuber sich nach wie vor sehr gerne darüber austauschen, ist die Kommentarfunktion doch mehr und mehr genau darauf reduziert – nämlich zu kommentieren.

Neben der reinen Video-Funktion gibt es einen Bereich der immer wichtiger wird. Das Video-SEO oder kurz VSEO. Dabei geht es längst nicht mehr darum nur innerhalb von YouTube hervorragend gelistet und gerankt zu werden. Nein, viele unserer Video-Kunden freut es darüber hinaus auch sehr, bei den normalen oder s.g. generischen Ergebnissen von Google, mit ihrem Video auf der ersten Seite platziert zu sein.

Übrigens kommunizieren mittlerweile viele YouTuber über Twitter. Denn das geht deutlich schneller als über das interne Benachrichtigungssystem von YouTube.

Benötigt man denn trotz Facebook noch YouTube?

Die Frage ist etwa so, als ob man um vor der Jahrtausendwende ständig gefragt hätte, braucht man bei so viel Zeitungen denn noch Fernsehen? Beises hat seine Berechtigung. Und auch wenn Videos auf Facebook laufen, so hat man sich dort jedoch entschieden, den Kampf gegen YouTube zu einen Kampf der Generationen zu machen, statt zu einem um Inhalte. Die Strategie YouTube Videos in Facebook mittlerweile sogar schlechter zu behandeln als Link oder Bild-Postings ist voll nach hinten losgegangen. Die Interaktionszahlen bei den nativen Facebook-Videos, also jene, die direkt in Facebook hochgeladen wurden und in der Timeline, zwar ohne Ton aber ungefragt loslaufen gehen seit 2018 rapide in den Keller.

Facebook hat ja schon länger ein Problem damit jüngere Generationen in Facebook zu halten.  Deshalb Instagram und deshalb Instagram TV oder IGTV. Den Nutzern in Facebook aber, sind die extrem kurzen Video-Clips, die einzig und alleine auf Aufmerksamkeit abzielen eher lästig statt angenehm. Die Generationen sind es noch gewohnt

  1. Ausführliche Inhalte angeboten zu bekommen
  2. Diese Inhalte in breitem Format ideal für Gruppen, Landschaften und Bewegungen angeboten zu bekommen

Die Alternative?

Genau das liefert YouTube perfekt. Außerdem hat YouTube eine über Jahrzehnte gewachsene Community, die eben Videos oder gar Videofilme erwartet und nicht Spots von wenigen Sekunden. Denn in YouTube wird Werbung andres gehandhabt als in Facebook. Im Verhältnis von der Inhaltsdauer von Videos zu Werbung, ist Werbung in YouTube Videos deutlich kürzer als in TV Formaten. Als Facebook auch Preroll oder andere Werbeformate für Facebook Videos testete, ist vielen Nutzern die Hutschnur geplatzt. Videos von wenigen Sekunden bis unter einer Minute und dann zusätzlich noch Werbung? Freiwillig tut sich das niemand an. Und so bleibt ein Youtube-Kanal für bestimmte Bereiche nach wie vor das Instrument Nummer 1 im Internet

  • Unterhaltung mit echtem Storytelling
  • Tutorials die wirklich komplexe Dinge erklären
  • Berichterstattung bei denen das Hochformat eine echte Einschränkung darstellt

 

Warum einen YouTube-Kanal?

Weil eine YouTube Kanal den Menschen Glaubwürdigkeit und Authentizität vermittelt. Denn wenn ich in einer Timeline für wenige Sekunden irgendwelche Wackelbilder sehe, weiss ich nicht wie glaubwürdig der Anbieter ist. Da sind Fotos ja noch besser! Und YouTube-Kanäle haben Bestand. Ein Video in Facebook lässt sich oft bereits nach dem Schließen des betreffenden Fensters nicht wieder finden. Das Gegenteil bei YouTube- Videos sind auch nach Jahren noch auffindbar. Und gute Videos zahlen dauerhaft in die Glaubwürdigkeit eines Kanals ein.

Was bei Facebook die Fanpage für die Gewinnung an Fans über Foto, Text und Link Engagement ist, bedeutet der Kanal bei YouTube das selbe, für die Gewinnung von Fans mit, über und zu Videos. Bei beidem also Fanpage wie Kanal, erkennt der Kunde oder Interessent sofort, wie viele andere Personen die Inhalte des Anbieters liken oder abonniert haben. Das erzeugt Trust. Und da Menschen ohnehin geneigt sind, bewegten Videobildern mehr Vertrauen zu schenken als Fotos oder Texten, kann kein Unternehmen das im Web Glaubwürdigkeit benötigt, auf Videos verzichten.

Die richtigen Videos zu den eigenen Aktivitäten, setzen ganz wichtige Signale, an, heute für Unternehmen unverzichtbarer Sichtbarkeit!

Was macht deinen YouTube-Kanal erfolgreich?

Wer einen erfolgreichen Kanal betreiben möchte, muss ich allerdings darauf einstellen, regelmässig wertvolle Inhalte zu produzieren. Wertvoll für die Zuschauer wohl gemerkt! 😉 Vor ein paar Jahren genügte es noch alle paar Monate mal ein Video hoch zu laden. Heute  macht die steigende Mitbewerberdichte im Video-Marketing mindestens wöchentlich ein Video erforderlich. Nur dann wird der Kanal von YouTube als hilfreich nützlich und damit erfolgreich eingestuft.

Wie bei den anderen Social Media Netzwerken auch, sind klare Singale erforderlich um einen Beitrag gut platziert zu bekommen. Diese Signale sind:

  • Wie viele Links zu dem Video existieren?
  • Beschreibt der Titel den Inhalt genau?
  • Wie genau beschreibt die Beschreibung den Inhalt?
  • Wird der betreffende Kanal von YouTube als prominent oder bedeutsam eingestuft?
  • Wie genau treffen die Keywords das Nutzerinteresse von dem das was im Video zu sehen ist?

Und ja, YouTube ist längst in der Lage Inhalte aus Ton oder Bildelementen zu erkennen!

Was geht bei YouTube besonders gut?

Eigentlich geht bei YouTube beinahe jeder Inhalt. Allerdings haben sich im Laufe der Jahre ein paar Sachen als besonders erfolgreich erwiesen. Bevor wie uns anschauen was dies im Detail bedeutet, erst mal die grobe Einteilung:

  • Unterhaltung
  • Information
  • Produkttests

Unterhaltung

Damit ist nicht die klassische TV-Unterhaltung gemeint. Der YouTube User tickt anders. Nicht mit Chips und Bier auf dem Sofa, sondern mit Neugier und Spannung vor dem Monitor oder gar dem Handy. Da sieht Unterhaltung eben anders aus. Vom Prank, also das Reinlegen von Unbeteiligten,was seinen Ursprung noch beim TV hat bis hin zu schrillen oder skurrilen Dingen. So ist es für einige Zuschauer schon ein Hochgenuss der Unterhaltung, wenn sie anderen dabei zusehen können, wie dieses ein Computerspiel spielen.

Information

Spätestens hier ist man sehr weit entfernt von klassischem TV-Journalismus. Information in YouTube, ist wie fast alles was dort erfolgreich werden will, auf die Wünsche und Bedürfnisse der User ausgerichtet. Anders als in alten Medien, ist nicht die Aufmerksamkeit des Kanals der wichtigste Faktor um Zuschauer an sich zu binden, sondern zunächst mal Glaubwürdigkeit bzw. Authentizität. Ein Grund warum es mit tagesaktuellen Meldungen nicht sehr viele Kanäle schaffen dauerhaft Abonnenten zu bekommen. Das mit Abstand größte Feld des Bereichs Information sind die Tutorials. Vereinfacht gesagt Anleitungen.

Produkttests

YouTube hat mit dem Bereich Produkttest die Influencer erst erschaffen. So etwas gab es zuvor nicht. Einfache Menschen, also „Lück wie ich un du“ wie der Kölner zu sagen pflegt, stellten zunächst einfach Dinge vor die sie im Alltag benutzten und zeigten wie gut die für die betreffende Personen seinen Dienst erfüllt. Irgendwann ist da eine ganze Influencer-Generation und Industrie draus gewachsen. Die stärksten Bereiche sind Beauty in denen überwiegend Mädels und Frauen Kosmetik Produkte auf deren Alltagstauglichkeit hin testen. Etwas in Verruf geraten ist diese ganze Branche dadurch, dass einige der YouTube Stars und Sternchen aus genau der Szene, ihre Glaubwürdigkeit vernachlässigt haben.

Kann jeder YouTube?

Grundsätzlich war genau das der Ansatz mit dem YouTube vor etlichen Jahren an den Start ging. Nur sit die Goldgräberzeit sicherlich vorbei. Denn während viele sich zu Beginn darauf stürzten ihre Katzen zu filmen, waren andere kreativer und begannen regelmässig etwa aus ihrem Alltag aufzunehmen. Und je nach Vorlieben und Interesse, entstanden daraus dauerhafte Comedy, Tutorial, Show oder sogar Musikformate. Wer es zwischen 2009 und 2012 schaffte sich ganz nach oben in die Nutzerzahlen zu katapultieren, gehört in vielen Fällen auch heute noch zu den bekanntesten und größten YouTubern.

Geht das auch heute noch?

Guter glaubwürdiger Content geht immer. Nur im Unterschied zu früher, als sich kaum jemand vor die Kamera traute, sind viele Felder bereits erfolgreich besetzt. Und wenn es zu häufig nachgefragten Schlüsselthemen oder Schlüsselbegriffen bereits Kanäle gibt, kann man denen nur das Wasser reichen, wenn man auf einem der wichtigen gebieten extrem besseren Output bietet.

  1. Prominenz Bekanntheitsgrad des YouTubers
  2. Produktionsqualität im Bereich Unterhaltung
  3. Möglichkeiten, produzierte Videos im Web zu verbreiten

Je weniger der drei Bereich man in den Augen der Zuschauer besseres liefern kann als andere Kanäle um so schwieriger wird es. Einzige Möglichkeit da zu punkten ist mit einer wirklich einzigartigen Idee, Persönlichkeit oder Art der Umsetzung.

Viel Spaß mit eurem YouTube-Kanal!

Ihr habt noch keinen? Dann meldet euch schnell bei mir!

Ähnliche Begriffe

Veröffentlicht von geruweb

Ein Kunde sagte mal zu mir:„Herr Rusche Sie sind immer gerade heraus. Das ist manchmal nicht sehr angenehm, aber mir immer sehr sympathisch!“ Authentizität und Glaubwürdigkeit sind mir halt sehr wichtig. Weil das in wachsendem Maße die stärksten Erfolgsfaktoren sind.