Sichtbarkeit Inbound Oldenburg Marketing

Sichtbarkeit – Modebegriff oder wirklich hilfreich

Sichtbarkeit im Web – was ist das?

Das Gegenteil von Unsichtbar genügt nicht;-) Unter Sichtbarkeit versteht man im Internet wie häufig, wie stark und mit welcher Vernetzung ein Unternehmen, eine Marke oder ein Produkt sichtbar ist. Im Grunde genommen ersetzt der Begriff Sichtbarkeit den in der Werbung früher so häufig verwendeten „Werbedruck“.

Warum? Weil herkömmliche Werbung mittels Störer oder Unterbrechungen fast tot ist. Sicher in TV und Radio mag das noch vereinzelt halbwegs funktionieren. In anderen Bereichen und auf jeden Fall online, ist Sichtbarkeit da treffender.

Warum Sichtbarkeit

Weil jedes moderne Marketing Inbound Marketing ist. Und zwar unabhängig vom Kanal oder Medium! Und der früher häufig benutzte Begriff SEO taugt zwar noch immer zur Leistungsbeschreibung, aber nicht mehr zum Messen der Ergebnisse. Es geht beim Inbound ja um Freiwilligkeit. Also das genaue Gegenteil von Werbung.

Wo sichtbar?

Na ja, das ist gelinde gesagt das Problem. Es geht nämlich darum überall da wo das messbar ist, sichtbar zu sein. Also auf Webseiten genau so wie in Social Media. Und da zählt jedes noch so kleine Netzwerk dazu. Und obendrein auch noch anhängig von der Zielgruppe. Also kann es für weibliche Zielgruppen sehr viel wichtiger sein, auf Pinterest mit gewünschten Inhalten präsent zu sein, als z.B. in Instagram.

Wie erreicht man mehr davon?

Zu allererst mal indem man versteht, dass es Teil des Inbound Marketings ist. Denn wenn man das Prinzip nicht versteht, wird man die ganze Zeit im Trüben fischen warum einen Im Web kein Schwein sieht. Andersherum, wenn Sie verstanden haben wie Inbound Marketing funktioniert, können Sie über das Seeding von wertvollem Content in alle Kanäle Ihrer Zielgruppe relativ simple deutlich sichtbar werden!

Wie kann man Sichtbarkeit messen?

Die Firma Sistrix hat dazu den Sichtbarkeitsindex ins Leben gerufen. Allerdings basiert dieser ähnlich wie früher bei SEO, auf den Ergebnissen die Google liefert. Und Google liefert schon lange nicht mehr alle Ergebnisse die sinnvoll sind und schon gar nicht alle die möglich wären. Darum sollten Sie die selbst gemessenen Ergebnisse der Besucherzahlen und Besucherquellen auf Ihrer Webseite oder Ihrer Facebook-Unternehmensseite, immer mit dem Sichtbarkeitsindex kumulieren.

Auf jeden Fall ist die Sichtbarkeit des eigenen Unternehmens, der eigenen Marke und sogar die Sichtbarkeit Ihrer Produkte, ein ganz klarer Indikator für Erfolge im Internet.

 

 

Veröffentlicht von geruweb

Ein Kunde sagte mal zu mir:„Herr Rusche Sie sind immer gerade heraus. Das ist manchmal nicht sehr angenehm, aber mir immer sehr sympathisch!“ Authentizität und Glaubwürdigkeit sind mir halt sehr wichtig. Weil das in wachsendem Maße die stärksten Erfolgsfaktoren sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.