eigenen Onlineshop

Den eigenen Onlineshop erfolgreich planen

Mit dem eigenen Onlineshop planvoll Geld verdienen

das ist der Traum Vieler.

Ob mit eigenen Waren oder über Dropshipping

Zunächst mal gilt es viele Hürden zu überwinden.

Grundsätzlich muss man unterscheiden zwischen zwei Gruppen die Online einen eigenen Onlineshop planen wollen.

  1. Alle die in irgendeiner Form Offline Shop kennen
  2. Alle anderen

Wer im Alltag mal einen Shop hatte oder in einem Shop gearbeitet hat, kennt viele Dinge vielleicht schon.

Lagerhaltung

  • Wareneinkauf
  • Werbung
  • Deckungsbeitrag

und vieles mehr.

Dieses Wissen ist für die betriebswirtschaftlichen Aspekte wertvoll. Für Plan und Umsetzung vom eigenen Onlineshop, haben die sich allerdings oft eher als hinderlich erwiesen. Denn online geht im Workflow und Warenumschlag nahezu alles anders.

In letzter Zeit immer beliebter wird zum Beispiel Dropshipping. Viele ältere kennen eher noch den Begriff Streckengeschäft, was so ähnlich ist. Für eine Kundin der ersten eigenen Onlineshop mit Dropshipping von Marken-Porzellan, durften wir bereits Ende 2014 umsetzen.

Was muss man beim eigenen Onlineshop beachten?

Das gliedert sich in mehrere Teile

  • Betriebswirtschaftlich
  • Warenfluss
  • Versand
  • Bezahlung
  • Reklamation
  • Marketing

Wie gesagt ist bei einem eigenen Onlineshop betriebswirtschaftlich das meiste ähnlich wie in einem ganz regulären Geschäft.

Bezahlung ist online natürlich von Anbietern abhängig, die mir das abnehmen. Denn wenn ein Onlineshop eines auf jeden Fall können muss, ist das so viel wie irgend möglich zu automatisieren. Es gibt Anbieter die einem sogar abnehmen mehrere Bezahlsysteme einzubinden. Klarna ist da sicherlich der bekannteste in Deutschland.

Wenn man sich entschließt das selbst in die Hand zu nehmen, ist neben Paypal vielleicht noch Sofortüberweisung interessant. Aber das hängt von Zielgruppe und Produkten ab. mehr dazu übrigens auch in meinem Kurs:

https://www.udemy.com/ecommerce-profi-als-powerseller-eigenen-onlineshop-planen

Wenn man den eigenen Onlineshop mittels Dropshipping mit Waren versorgt, ändert sich das Meiste. Dropshipping bedeutet nämlich, dass man Waren weder zu sich geliefert bekommt, noch selbst an den Kunden sendet.

Statt dessen geht man Verträge mit Großhändlern oder noch besser Herstellern ein. Diese beliefern die Kunden direkt! Und wenn es ein guter Anbieter ist, übernimmt dieser auch evtl. Rücksendungen bei Reklamation oder Rückgabe. Allerdings ist es bei Dropshipping umfangreich und manchmal auch umständlich seinen Shop mit Waren die zu einer bestimmten Zielgruppe passen tatsächlich voll zu bekommen. Denn eigentlich handelt es sich bei Dropshipping eher um eine Art Affiliate. Beim Affiliate bastelt man häufig aus Snippets fremder Onlineshops ein Angebot zusammen. Bei Dropshipping wird man echter Betreiber eines eigenen Onlineshops. Und damit auch Ansprechpartner und haftbarer Anbieter dem Kunden gegenüber.

Wie schwer ist es einen eigenen Onlineshop zu starten?

Wer es einfach haben will hat viele gute Möglichkeiten dazu. Allerdings muss dann selbstverständlich auf Marge verzichtet werden. Wer bei ebay oder amazon (seine) Produkte anbietet, braucht sich um fast nichts zu kümmern. Keine Shopsoftware, kein Marketing außerhalb der Portale und anderes. Aber da kassieren die Portale natürlich jede Menge für ihre Leistungen. Und gerade Amazon ist ja jüngst in den Verruf gekommen, besonders profitable Händler die darüber verkaufen, quasi kalt zu übernehmen.

Bei einem eigenen Onlineshop fallen eben mehr Dinge an die man beachten und regeln muss. Leider auch viel mehr als sich mit ein wenig Text darlegen lässt. Wenn es dich interessiert, kannst Du gerne in meinem Kurs erfahren was alles dazu gehört.

Soviel sei verraten, das aus meiner Erfahrung beste System um einen eigenen Onlineshop zu betreiben, kommt von der Firma Shopware. Damit lassen sich vom kleinsten eigenen Onlineshop bis hin zu sehr großen Systemen nahezu alles realisieren. Gerade auch im Bereich Dropshipping ist die Software mit vielen beteiligen Entwicklern einer Riesigen Community extrem stark.

Der einstige Platzhirsch XTCommerce wurde mittlerweile von mamazon gekauft und das teuerste System Magento wird zwar von Werbeagenturen gerne angepriesen, ist aber zum einen teuer und verlangt extreme Performance vom Hosting.

Egal für welches System man sich entscheidet, das ist nur Technik. Viel wichtiger für den Erfolg dem eigenen Onlineshop, ist ein guter Plan, betriebswirtschaftliches Handeln und sich extrem stark mit Online-Marketing auseinander zu setzen. Alternativ kann man natürlich auch Partner wie GERUWEB dafür ins Boot holen. Habe ich nichts dagegen 😉

 

Veröffentlicht von geruweb

Ein Kunde sagte mal zu mir:„Herr Rusche Sie sind immer gerade heraus. Das ist manchmal nicht sehr angenehm, aber mir immer sehr sympathisch!“ Authentizität und Glaubwürdigkeit sind mir halt sehr wichtig. Weil das in wachsendem Maße die stärksten Erfolgsfaktoren sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.