Employer Branding & Recruiting Kampagnen

Employer Branding richtig gemacht, erspart dies Recruiting

Employer Branding geht vor Recruiting!

Nicht, dass ich nicht gerne Videos für’s Recruiting oder Recruitment mache. Aber Employer Branding ist wertvoller, weil es das Problem bekämpft bevor es eintritt. Und auch Employer Branding profitiert enorm von Videofilmen die dazu passen konzipiert und umgesetzt wurden. 

Employer Branding was ist das?

Da gab es vor ganz langer Zeit mal ein Wort, dass jeder Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu schätzen wusste. Betriebsklima! Sicher kann man heute mit solch uralten Methoden niemanden mehr hinter dem Ofen vor locken. Aber das interne Betriebsklima ist auf jeden Fall nach wie vor ein wichtiger Bestandteil von Employer Branding.

Auf Deutsch “Mitarbeitermarke”

Aber das wir in Zeiten leben, wo Marken und Markennamen eine überwältigende Marktmacht ausstrahlen, dürfe schon jeder mitbekommen haben. Ob RedBull, Sony, Panasonic oder GERUWEB 😉 , Marken werden im Idealfall mit bestimmten Werten assoziiert. Bei GERUWEB sollte das z.B. Authentizität und Glaubwürdigkeit sein. Und genau wie die Marke eine bestimmte, meist gewollte und geplante Außenwirkung hat, sollte es nach innen für die Angestellten und nach außen für mögliche Angestellte auch sein! Und vor allem auch da gewollt und geplant.

Employer Branding braucht was?

Stellen Sie sich vor, alle Ihre Aktivitäten wären nicht darauf ausgerichtet ständig neue Kunden oder Käufer zu bekommen, sondern einzig und alleine darauf neue Mitarbeiter zu bekommen. Dann hätten Sie vermutlich allejne schon dafür:

  • Eine Marketing-Abteilung
  • Einen Vertrieb
  • Ein PR-Abteilung
  • Einen Imagefilm
  • Eine Webseite
  • Vielleicht sogar eine Werbeagentur

Nur, dass die meisten Unternehmen sich in den letzten, wirtschaftlich hervorragenden 10 Jahren, fast ausschließlich auf Neukunden gestürzt haben. Dafür wurden immense Investitionen getätigt.

Spätestens jetzt sind neue und vorhandene Mitarbeiter an der Reihe!

Ja, auch vorhandene. Denn ich habe es jetzt bereits zweimal erlebt, dass ich mit Unternehmen ganz tolle Recruiting Video oder Social-Media Kampagnen geplant und durchgeführt habe, aber am Ende hatte man vom vorhandenen Personal nicht mal ansatzweise die Loyalität, die für eine gesunde Unternehmensführung notwendig wäre.

Also heisst es Ärmel hochkrempeln und in den meisten Fällen bedeutet es eben auch ein Mindestmaß an Budget und Personalkapazitäten für’s Recruiting mit Employer Branding zur Verfügung zu stellen.

WARUM?

Weil sich nach wie vor ein uralter Spruch aus Zeiten von extrem hohen Arbeitslosenzahlen hartnäckig hält:
Hohe Fluktuation ist gut für’s Geschäft!

NEIN!!! In 2019 nicht mehr.

Früher waren die Gründe und Motivationen warum ein Arbeitnehmer das Unternehmen verlässt nahezu egal. Denn es standen 10 andere bereit das zu übernehmen. Heute hat sich das umgedreht. Ist ein Unternehmen nicht loyal zu seinen Angestellten, gehen Bewerber woanders hin, denn es warten ja noch 10 andere Unternehmen…

Darum ist Employer Branding heute unverzichtbar

Stichwort “work life balance”. Sicherlich in einigen Branchen ist der Begriff bereits mehr als überstrapaziert. Aber es steht für die veränderte Situation. Die Balance zwischen Arbeits- und Freizeitleben wird heute von Arbeitnehmern jeden alters, viel wichtiger wahrgenommen als noch vor 10 oder 20 Jahren!

Und ob man es möchte oder nicht, dieses Soft Skills am Arbeitsplatz, wie Ambiente des Pausenraums, variable Arbeitszeiten, Möglichkeiten des Homeoffice oder auch nur Freundlichkeit und Wertschätzung seitens Vorgesetzten, sind Teil der Arbeitgebermarke.

Aber wer weiss das schon?

Vorsicht! Im Internet wird jede Zuwiderhandlung, gnadenlos und sofort bestraft. Es gibt mittlerweile viele Onlineportale wo (ehemalige) Mitarbeiter Unternehmen bewerten. Dort nicht gut bewertet zu werden muss als absolutes KO Kriterium betrachtet werden. Und sollte ein Unternehmen so etwa entdecken, muss es sofort Gegenmassnahmen ergreifen. Wir können uns gerne im Einzelfall darüber unterhalten wie die aussehen können.Die Bandbreite ist riesig. Und beileibe nicht jede Lösung heisst Video machen!

Was tun?

Das einfachste ist es, für vorhandene Arbeitskräfte ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Ob das so ist lässt sich übrigens sehr einfach feststellen. Wenn Sie AZUBIs oder Praktikant*en haben, möchten die am Ende der Ausbildung des Praktikums sehr gerne bei Ihnen arbeiten? Wenn das glaubwürdig mit ja beantwortet wird, haben Sie einen guten Grundstein für ein funktionierendes Employer Branding. Was aber nicht bedeutet, dass Sie kein Recruiting Problem haben oder bekommen können. Denn es gibt ja noch Gründe die nicht im Unternehmen selbst liegen. Da müssen dann eben andere Recruiting Maßnahmen ergriffen werden um dem entgegenzuwirken.

Gerne stehe ich für Ihre Beratung zur Verfügung!

Veröffentlicht von geruweb

Ein Kunde sagte mal zu mir:„Herr Rusche Sie sind immer gerade heraus. Das ist manchmal nicht sehr angenehm, aber mir immer sehr sympathisch!“ Authentizität und Glaubwürdigkeit sind mir halt sehr wichtig. Weil das in wachsendem Maße die stärksten Erfolgsfaktoren sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere